Die Donau hoch

18.9.2020 – Es kommt 1. immer anders und 2. als man denkt.

Ich wollte ursprünglich von Passau aus das romantische Ilztal hoch. Bei der Feinplanung am Vorabend kamen mir dann doch Zweifel ob das so mit dem Fahrrad wirklich so geht.

Also radelte ich zum Tagesbeginn nochmals 4 km in die Stadt zurück zur Touristeninfo um kompetente Info vor Ort einzuholen. Dort die klare Anweisung es sein zu lassen (es ist nur ein Fußweg).

Planänderung: ich fahre die Donau hoch nach Regensburg, danach dann das Naabtal hoch. Die erhaltene exzellente Karte aller bayrischen Radwege ist eine große Hilfe. Danke Hubert Aiwanger, der mir auf der Karte entgegenlächelt. Der Hubert ist bislang nicht derjenige, den ich bislang in mein Nachtgebet eingeschlossen habe. Mit Rückenwind fahre ich die Donau hoch.

Überall ist hier in der fruchtbaren Ebene Erntezeit. Auch hier in der Landwirtschaft gilt die Economy of scale Ob Kartoffeln oder Hülsenfrüchte, die Ernte scheint gut zu sein. Die Zwei- und Dreiachsanhänger sind gut beladen.

Ich komme heute bis Staubing.

Werbung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s