Ausrollen

6. Oktober

IMG_20181006_092957__01
Santa Luzia oberhalb Viana do Castelo

– Das mit der coolen und preisgünstigen Herberge hatte so seine Haken. Privatsphäre in den Herbergen ist üblicherweise gleich Null, und um halb sieben klingelte (versehentlich) der erste Wecker. Zum Glück gab es (aus meiner Sicht …) keine Schnarcher.

Denn erst gegen halb acht nach portugiesischer Zeit war der erste am Packen und Gehen.

Portugal liegt eine Stunde nach der Mitteleuropäischen Zeit, so dass die Tagesabläufe im Gegensatz zu Galizien wieder „normal“ sind und zum Sonnenstand passen.

 

IMG_20181006_093734
Die Kirche von Innen….

Ich habe heute keine Eile. Ohne Frühstück geht es los. Erster Halt ist in Viana do Castelo. Ich mache Frühstückshalt und fahre dann mit der Standseilbahn zur Kirche Santa Luzia hoch über der Stadt. Das Hochstrampeln der 170 Höhenmeter spare ich mir, es ist Schonung angesagt.

Meinen Stempel (ja, ich sammle trotz Kür noch immer) erhalte ich beim netten Ortspfarrer der mit mir extra ins Pfarrbüro geht.

IMG_20181006_094140__01__01
….und davor der Ausblick dazu auf Hafen, Stadt und Atlantik

 

 

Einen weiteren längeren Halt mache ich in Esposende, einem netten touristisch geprägten Städtchen das bereits recht nah an Porto liegt.

IMG_20181006_125033Getrieben von einem immer stärkeren Wind mit Stärke 6 (auf dem Meer weht es auf den Wellen bereits die Schaumkronen weg), kann ich zeitweise das Treten einstellen.

Mein Luxusproblem ist, dass aufgrund von Wind und Wellen das Baden heute im Meer unmöglich ist oder zumindest kein Vergnügen bereitet. Erwähnenswert ist, dass auch heute der Wind wieder einmal nicht aus der falschen Richtung kommt, sondern eher ein Schiebewind ist.

IMG_20181006_105528
Ausfahrt aus Viana do Castello – die Brücke wurde 1878 nach einem Entwurf von Gustav Eiffel gebaut

Am späten Nachmittag erreiche ich den Badeort Povoa de Varzim oberhalb von Porto. Ich habe das Quartier heute ausnahmsweise bei Booking.com gebucht.

Denn die zur Mittagszeit noch zahlreich vorhandenen Quartiere in Povoa de Varzim waren plötzlich bis auf zwei verschwunden, so dass ich schnell handeln musste.

IMG_20181006_152508
Erholung an der Strandpromenade in Povoa de Varzim

Es ist Wochenende und offensichtlich gibt es zahlreiche Kurzurlauber.

Im nebenan gelegenen Vila do Conde wurde ich noch fündig und bekam in einer netten Pension ein Zimmer (30€). Eine Metro-Station in Richtung Porto gibt es auch am Ort.

Heute waren es noch einmal 69 km und vernachlässigbare 350 Höhenmeter. Es ist Ausrollen angesagt.

Werbung

Ein Gedanke zu “Ausrollen

  1. Mensch, Rolf,

    jetzt haste es also tatsächlich bis Esposende geschafft und bist an unserer gewesenen Ferienwohnung vorbeigerollt bzw. gegen den Wind gestrampelt.
    Hut ab vor der Mammutleistung Allensbach – Porto.
    Das mit dem Fahrradkarton ist ja einigermassen bescheuert. Ich hoffe sehr da findet sich noch eine Lösung.
    Guten Abschluss noch und gute Heimreise
    Wir warten auf Dich
    Viele Grüsse
    Thomas

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s